Events

Neujahrsschiessen

Seit 1989 wird der "Beste Schütze" des Jägerzuges ausgeschossen. Bis 1996 noch als Nikolausschiessen musste dieses Ereignis doch einer Weihnachtsfeier weichen und wird seitdem als Neujahrschiessen ausgetragen.

Ausrichter Neujahrsschiessen
Neujahrsschiessen 2007

Versammlungen

Folgt in Kürze


Schützenfussballtunier

Am alljährlichen Vatertags-Schützenturnier nahm unser Jägerzug über zehn Jahren lang teil. Nachdem der Jägerzug Martinus durch die Spaltung 1990 sämtliche Vereinsspieler verloren hatte, fanden sich über mehrere Jahre hinweg zu wenig fußballbegeisterte Schützen, um eine Mannschaft zum alljährlich ausgetragenen Schützenturnier am Vatertag anzumelden.

Diese Situation änderte sich durch die Aufnahme
von Michael Schenke und Johannes Lönne, so dass wir seit 1994 - mit ständig wachsendem, aber durchaus noch steigerungfähigem Erfolg - wieder teilnehmen.

 

Fussballmannschaft
Vizemeister 2001

Die Mannschaft konnte in den den letzten Jahren die Situation in ihrer Vorrundengruppe jeweils bis zum letzten Spiel offenhalten.

Die Vorfreude auf das Schützentunier wird nur noch von der Vorfreude auf das Schützenfest übertroffen.

Im Jahr 2001 konnte mit dem Gewinn der VIZEMEISTERSCHAFT
der größte Erfolg der Vereinsgeschichte gefeiert werden.

Nachdem die Trainingsbedingungen immer schwieriger wurden beendeten wir schließlich 2004 unsere Kariere.

 


Tagesfahrt

Ein weiters Highlight in unserem Schützenkalender ist die jährliche Tagesfahrt.

Ob zu Wasser, zu Lande und auch irgendwann mal in der Luft haben wir schon so einige feucht-fröhliche Touren unternommen .

Ob es das Partyschiff auf dem Rhein, die Planwagenfahrt durch den Kreis, die Kanufahrt auf der Erft oder das 10er Tandem gewesen ist, keiner wird so eine Fahrt je vergessen können.

Oder er hat direkt bis dahin durchgefeiert.

Planwagenfahrt

Vogelschuss

Unseren jährlich wechselnden Zugkönig ermitteln wir durch ein Wettschießen auf einen Adler aus Holz. Wie man sieht , besteht der Adler aus fünf Teilen: Kopf, zwei Flügel, Schwanz sowie dem Rumpf.
Geschossen wird nun reihum, wobei aber jeweils nur auf das Pfand gezielt werden darf, das gerade an der Reihe ist (Pfänder sind die Teile des Adlers abgesehen vom Rumpf). Da mit einem Luftgewehr geschossen wird, dauert es natürlich eine Weile, bis ein Pfand vom Rumpf getrennt ist und damit zu Boden fällt.
Der glückliche Schütze hat so den diesem Pfand entsprechenden Orden erworben und wird bei der folgenden Krönung zum Ritter, bspw. zum "Ritter des Schwanzes" geschlagen.

Vogel
Vogelschuss

Nach den vier Pfändern wird zuletzt auf den Rumpf geschossen. Wer diesen vom Nagel, an dem der Adler befestigt ist, herunterschießt, ist neuer Zugkönig.
Der Verlauf des Schießens ist - der großen zu erwerbenden Ehre gemäß - geprägt von Neid und Mißgunst. Unbeliebt sind die Schützen, die - anstatt mit ihrem Schuß den Riß zwischen Pfand und Rumpf zu erweitern - ganz weit nach außen auf den Rand des Pfandes schießen, um es mit dem dadurch grösseren Hebel abzubrechen, sie verhindern damit gleichzeitig , dass der nächste Schütze von ihrer Vorarbeit profitieren kann.
Besonders der König muß mit dem ständigen Vorwurf leben, mit einem unverdienten Glücksschuß zu Amt und Würden gekommen zu sein.

So ernst, wie es hier klingt, wird dieser Vogelschuss mittlerweile nicht mehr genommen. Keiner würde mehr auf das Trinken verzichten, (außer Carsten, der allerdings ohnehin keinen Alkohol trinkt) nur um eine ruhige Hand beim Schießen zu haben.
Entgegen bösartigen anderslautenden Gerüchten gibt es bei uns niemanden, dem erst ein paar kräftige Schlucke Alkohol dazu verhelfen würde. Statt dessen wird zu vorgerückter Stunde aus der Hüfte oder auch rückwärts über die Schulter geschossen... oder beim Neujahrsschießen auch mal auf die brennenden Kerzen ...


Schützenfest

Der Höhepunkt des Schützenjahres, auf den sich jeder freut sobald der "Kater" des letzten Schützenfestes vorbei ist (Vorfreude ist die schönste Freude).

Das Lied "Schötzefess" von den Bläck Fööss gibt dies stimmungsvoll wieder.

Beim Schützenfest überzeugt der Jägerzug Martinus durch wachsende Präzision beim marschieren und speziell in den Paraden.
In jungen Jahren waren es nicht selten unsere Schützen, die morgens das Zelt zu machten.

Parade 2009
Frauen am Strassenrand

Nachdem im ersten Jahr eine Fackel gebaut wurde, haben wir diese Aktivität später eingestellt, da sich , angesichts der spärlichen Erfolge dieser Werke, immer häufiger Auseinandersetzungen und nach der Spaltung des Zuges im Jahre 1989 niemand mehr entsprechend engagieren wollte

Der Zuspruch der Bevölkerung an den drei Umzügen während
der Schützenfesttage ist sehr groß.

Wevelinghoven hat auch nicht umsonst das zweitgrößte Regiment im Kreis Neuss.
Selbst die ehemalige Kreisstadt Grevenbroich kommt nicht auf die hohe Anzahl von ca. 960 aktiven Schützen.
Zusätzlich besitzen wir auch noch ein eigenes Tambocorps und auch eine eigene Artillerie .


Herbstfahrt
(Wochenendtour)

Seit 1989 fahren wir, meist um den 1. Sonntag im Oktober, über das Wochenende auf "Sauftour".

 Bisher "durften" die Frauen uns nur zu den Jubiläumsfahrten im Jahre
1997 nach Paris und 2002 nach Hamburg begleiten.

Die anderen Fahrten, z.B. nach Dorfmünsterland, Helden oder zur Cannstatter Wasen , haben wir aus gutem Grunde ohne sie unternommen.

Cannstatter Wasn